Die Schule mit ♥, Hand und Verstand

Kontakt

Haranni-Gymnasium Herne
Hermann-Löns-Straße 58
D-44623 Herne
Telefon: (0 23 23) 16-22 11
Telefax: (0 23 23) 16-28 27
info@haranni-gymnasium.de

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

ab der kommenden Woche werdet ihr wieder alle in Präsenz in der Schule unterrichtet – allerdings im sogenannten Wechselmodell. Nach intensiven Rücksprachen sowohl mit Kolleginnen und Kollegen sowie der erweiterten Schulleitung als auch mit den Kooperationsschulen sind wir zu dem Schluss gekommen, dass wir wochenweise wechseln werden und die Klassen bzw. die Stufe EF dabei halbieren werden. Der Unterricht beginnt für alle jeweils um 8.00 Uhr. Diese Regelung können wir bis zu den Osterferien vornehmen, da lediglich immer die Hälfte der Klassen kommt und somit der ÖPNV bereits umfänglich entlastet wird. Die genauen Einteilungen der Klassen sind wie folgt:

Wechselmodell Gruppen 150321

Sekundarstufe I

Wir erhoffen uns von diesem System eine bestmögliche, klare Struktur für alle Beteiligten, wenngleich sicherlich auch Argumente für die von anderen Schulen umgesetzte tageweise Staffelung sprächen. Dies bedeutet für euch ganz konkret, dass die Klassen und Kurse gemäß Stundenplan vor Ort unterrichtet werden. Die sich jeweils nicht vor Ort befindende Gruppe von Schülerinnen und Schülern (der Jahrgangsstufen 5 bis EF) werden gemäß des Stundenplans über Teams mit Arbeitsmaterialien und Aufgaben versorgt, die im Präsenzunterricht wieder aufgriffen werden. Es ist uns leider nicht möglich, zudem zeitgleich noch Videokonferenzen mit den zu Hause arbeitenden Schüler*innen zu führen, aber bei ggf. auftretenden Fragen geben die Lehrkräfte selbstverständlich über Teams Hilfestellungen und Antworten.

Eine Besonderheit ergibt sich bei den klassenübergreifenden Kursen der Sek I (Religion/PP, WP I+II):

Die Religions- und PP-Kurse werden im Klassenverband unterrichtet, um das Infektionsrisiko durch Durchmischung zu minimieren. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten dann an Aufgaben, die ihnen die Fachlehrer*innen gegeben haben. Die Lehrkräfte sind folgendermaßen auf die Lerngruppen aufgeteilt:

Jgst. 5: Klasse 5a: Frau Sause, 5b: Frau Voß, 5c: Herr Dr. Wroblewski

Jgst. 6: Klasse 6a: Frau Sause, 6b: Frau Lippert, 6c: Herr Lüdemann

Jgst. 7: Klasse 7a: Herr Lueg, 7b: Frau Lippert, 7c: Frau Voß

Jgst. 8: Klasse 8a: Frau Bouten, 8b: Frau Lippert, 8c: Frau Sause

Jgst. 9: Klasse 9a: Herr Dr. Wroblewski, 9b: Frau Bouten, 9c: Herr Lüdemann

Für die Fächer Französisch/Latein gelten folgende Regelungen: In den Randstunden werden Französisch und Latein jeweils vollzählig über eine Videokonferenz im Kursverband digital unterrichtet, dies trifft auf alle Jahrgangsstufen einmal pro Woche zu. Die zweite Doppelstunde wird im Klassenverband erteilt und die Schülerinnen und Schüler arbeiten an Aufgaben für ihren jeweiligen Kurs. Die Lehrkräfte sind ebenfalls auf die Klassen aufgeteilt:

Jgst. 7 (Do, 3.+4.): Klasse 7a: Herr von der Heyde, 7b: Herr Treder, 7c: Frau Leogrande

Jgst. 8 (Mi, 3.+4.): Klasse 8a: Frau Leogrande, 8b: Frau Staske, 8c: Herr von der Heyde; die Doppelstunde am Montag wird in Distanz als Videokonferenz online erteilt.

Jgst. 9 (Fr, 3.+4.): Klasse 9a: Herr Treder, 9b: Frau Hirschberg, 9c: Frau Leogrande

Für den Wahlpflichtbereich II besteht die Regelung, dass alle Stunden (da Randstunden) online per Videokonferenz im Kursverband unterrichtet werden.

Die Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf werden gemäß ihres Klassenstundenplans und der o.g. Einteilungen unterrichtet. Dazu zählt ebenso der Unterricht bei Frau Wichert-Poser, der allerdings wöchentlich stattfindet.

Die Internationale Klasse wird nur in ihrer Sprachfördergruppe unterrichtet und nimmt nicht am Unterricht der Regelklassen teil. Selbstverständlich ist auch die Internationale Klasse geteilt worden. Frau Meichsner informiert die Schüler*innen über die genaue Einteilung.

Der im Stundenplan ausgewiesene Förderunterricht findet ausschließlich online (über Aufgabenstellungen) statt.

Für die Sekundarstufe I entfällt jeglicher Nachmittagsunterricht in Präsenz, da nach Verfügung des MSB kein regulärer Ganztagsbetrieb stattfinden darf. Die Notbetreuung, in der sich derzeit 10 Kinder befinden, wird weiterhin von Frau Köhler mit großem Engagement aufrechterhalten. Kinder, die keinen Präsenzunterricht haben und dort angemeldet sind, gehen also weiterhin dorthin.

Unterricht, der bereits vor dem zweiten Lockdown in Distanz unterrichtet wurde, wird auch weiterhin in Distanz erteilt.

Jede Lerngruppe wird weiterhin von den jeweiligen Fachlehrkräften auf dem Schulhof an den jeweiligen Pylonen abgeholt und in den Klassen- bzw. Kursraum geführt. Die Schülerinnen und Schüler dürfen sich leider nicht außerunterrichtlich im Gebäude aufhalten, dies gilt auch für die Pausenhalle, die für unterrichtliche Zwecke weiterhin benötigt wird. Die Regelung zur Regenpause gilt wie gehabt.

Kleinere Änderungen im Stundenplan (vereinzelt wurden Stunden aus dem Nachmittag in den Vormittagsbereich gelegt) werden in dieser Woche noch einarbeitet und über Webuntis veröffentlicht.

Die noch ausstehenden Klassenarbeiten – laut Vorgriffserlass müssen es lediglich noch zwei sein – werden auf den Zeitraum nach den Osterferien verschoben. Wie dieser Plan konkret aussieht und tatsächlich stattfinden kann, ist noch offen. Sobald ich eindeutige Informationen aus dem Ministerium habe, wie es nach den Osterferien weitergehen wird, werden wir diese Planung konkretisieren und euch darüber informieren. Wir wollen euch in jedem Falle erst einmal Raum für den Präsenzunterricht geben, bevor Leistungsüberprüfungen stattfinden.

Sekundarstufe II

Die Jahrgangsstufen Q1 und Q2 werden weiterhin gemäß Stundenplan in Kursstärke – in den angegebenen, bereits teils geänderten Räumen – unterrichtet.

Für die gesamte Sekundarstufe II gilt für die Koop-Kurse, dass die Fachlehrer*innen zur konkreten Ausgestaltung des Präsenzunterrichts Informationen an euch geben werden.

Auch die Jahrgangsstufe EF kommt zum 15.03.21 zurück in die Schule, allerdings ebenfalls in unterteilten Gruppen. Eine organisatorische Besonderheit dieser Jahrgangsstufe ist die Tatsache, dass in der ersten Woche (15.-19.03.21) die halbe Jahrgangsstufe (Buchstaben A - Kani) zurückkehrt und in der zweiten Woche (22.-26.03.21) die zweite Hälfte der Stufe (Buchstaben Kanth - Z) in Präsenz unterrichtet wird. Diese Regelung kann im Einzelfall dazu führen, dass Kurse nicht gleichgroß aufgeteilt werden – es sind aber niemals mehr als 16 Schüler*innen pro Kurs/Raum vor Ort. Diese Regelung hat vor allem für die Schüler*innen den Vorteil, dass sie verlässlich in den Präsenz- bzw. Distanzunterricht gehen und keinen Wechsel von Kurs zu Kurs vornehmen müssen.

Die in der EF anstehenden Klausuren werden alle auf den Zeitraum nach den Osterferien verschoben, eine detaillierte Auflistung des Klausurplans wird die EF alsbald von Frau Grau über MS Teams erhalten. Uns ist besonders wichtig, dass ihr vor euren Klausuren einige Stunden in Präsenz unterrichtet worden seid, wie dies auch im Erlass des Ministeriums vorgesehen ist.

Ich gehe davon aus, dass die anstehenden Änderungen des Schulgesetzes für das Schuljahr 2020/21 eine Kürzung der Klausuren für die EF vorsehen werden. Voraussichtlich entfallen auch die Zentralen Klausuren. Eine 100%ige Rückmeldung aus dem MSB haben wir aber bislang nicht erhalten.

Der bis zum zweiten Lockdown ausschließlich in Distanz erteilte Unterricht wird weiterhin in Distanz und voller Kursstärke beibehalten.

Die vereinzelten Kurse, die eine Kursstärke von 16 oder weniger Schüler*innen haben, werden ebenfalls ohne Teilung in Kursstärke – allerdings wöchentlich in Präsenz und vor Ort – unterrichtet. Für Kurse, die 14-tägig am Nachmittag liegen, finden wir gemeinsam mit den Fachlehrkräften individuelle Lösungen.

Auch für die Schüler*innen der Sekundarstufe II gilt weiterhin, dass sie sich leider außerhalb des Unterrichts nicht im Gebäude aufhalten dürfen und zu Beginn des Unterrichts von den Fachlehrkräften auf dem Schulhof abgeholt werden.

Mir ist bewusst, dass ich euch und Sie als Eltern mit einer Vielzahl an zentralen Informationen konfrontiere, allerdings lässt die Komplexität der Situation keine andere Vorgehensweise zu. Ich hoffe, dass ihr und Sie nach eingehender und „gelassener“ Durchsicht alle Planungen nachvollziehen könnt/können.

Last but not least wollen wir noch einmal an die Notwendigkeit der Einhaltung der Maskenpflicht erinnern. Sie stellt weiterhin eine zentrale Maßnahme gegen das leider wieder deutlich steigende Ansteckungsrisiko dar.

Wir freuen uns, euch alle wiedersehen zu können und hoffen, dass wir alle gesund bleiben!

smiley

Mit besten Grüßen

Nicole Nowak

Back to Top